Freie und Zweitliga-Stadt Hamburg?

Ein Aufkleber aus dem Jahr 2015 als der HSV ebenfalls kurz vor Abstieg aus der Bundesliga stand.

Vom Olympia-Kandidaten zur Zweitliga-Stadt hat es nur 2,5 Jahre gedauert. Aber auch wenn Hamburg nach dem ersten Abstieg des HSV in den „großen“ Publikumssportarten Fussball, Handball, Eishockey und Basketball keinen Erstligisten mehr zu bieten hat, gibt es immer noch einige Teams, die in ihren Sportarten erstklassig unterwegs sind.

G20: Auf Hamburgs Straßen nicht sonderlich willkommen

Schon lange vor den Demonstrationen an den Gipfeltagen regte sich in Hamburg Protest gegen den G20-Gipfel. Wer im Frühjahr 2017 die Augen offen hielt, konnte zahlreiche verklebte Aufkleber und Plakate entdecken. Eine kleine Auswahl gibt es hier zu sehen – inklusive einiger Nachzügler nach den Protesten im Juli 2017.

„Breite Soli“-Demonstration am 30. April

Breit Soli-Demo am 30. April 2016

Rund 1800 Menschen demonstrierten am 30. April 2016 vom Hamburger Schanzenviertel bis nach St. Pauli. Sie wollten hauptsächlich ihre Solidarität mit den Angeklagten im Prozeß nach der Besetzung eines Hauses in der Breiten Straße vor fast zwei Jahren ausdrücken. Aber auch der Schanzenhof, die verstärkten Polizeikontrollen auf St. Pauli und der abgebrannte Golden Pudel Club wurden thematisiert.

Hamburg sieht rot: Revolutionäre 1. Mai-Demonstration 2015

Die Demo macht sich auf den Weg.

In Hamburg fanden 2105 zwei revolutionäre 1. Mai-Demonstration statt. Eine sollte an der Feldstraße beginnen und durch die Innenstadt zum Millerntor ziehen. Die zweite Demo in Altona stand unter dem Motto „Hamburg sieht rot“ und sollte auf der Reeperbahn enden. Sie erreichte auch ihr Ziel, während die andere schon nach wenigen Metern von der Polizei gestoppt und aufgelöst wurde.