Aus dem Fotoarchiv: “In Hamburg sagt man Tschüß”

Heute morgen starb  das Hamburger Wahrzeichen Heidi Kabel im Alter von 95 Jahren. Auch wenn die Stücke des Ohnsorg Theaters mich bisher nicht wirklich interessieren Anlass genug einen Tiefen Blick in das Fotoarchiv zu werfen. Es war der 31. August 2002: Gerhard Schröder (SPD) war Bundeskanzler und wollte es wieder werden. Zum Wahlkampf kam er nach Altona. Heidi Kabel sang zum Abschied: „In Hamburg sagt man ‚Tschüß‘ – Das heißt: Auf Wiedersehen.“ Eine passende Zeile zum heutigen Tag.

Aus dem Fotoarchiv: Corny Littmann

Als am letzten Mittwoch Corny Littmann seinen Rücktritt als Präsident des FC St. Pauli bekannt gab, dachte ich: „Den hab ich doch auch im Fotoarchiv.“ Da ich nur selten als Sportfotograf unterwegs bin, stammt das Bild auch nicht aus dem Stadion, entstand aber trotzdem im Zusammenhang mit einem Spiel des Hamburger Stadtteilclubs. Am 1. April 2006 spielte St. Pauli gegen den Chemnitzer FC und die Gäste-Fans fielen im Stadion mit Rauchbomben und Hakenkreuz-Fahnen ohne Hakenkreuz negativ auf. Das führte dazu, dass nach dem Spiel mehrere hundert St. Paulianer die Abreise der Gästefans nicht unkommentiert lassen wollten, bzw. sie blockierten. Corny Littman redete über die Lautsprecher eines Wasserwerfers beschwichtigt auf die Menge ein. Im Endeffekt spülte die Hamburger Polizei den zwei HVV-Bussen mit dem Chemnitzer Anhang dann doch den Weg frei.