1. Mai

Hamburg sieht rot: Revolutionäre 1. Mai-Demonstration 2015

Die Demo macht sich auf den Weg.

In Hamburg fanden 2105 zwei revolutionäre 1. Mai-Demonstration statt. Eine sollte an der Feldstraße beginnen und durch die Innenstadt zum Millerntor ziehen. Die zweite Demo in Altona stand unter dem Motto „Hamburg sieht rot“ und sollte auf der Reeperbahn enden. Sie erreichte auch ihr Ziel, während die andere schon nach wenigen Metern von der Polizei gestoppt und aufgelöst wurde.

Revolutionäre 1. Mai-Demonstration in Hamburg (2014)

Die Revolutionäre 1. Mai-Demonstration in Hamburg startete an der Feldstraße und endete nach einer Runde um das Heiligengeistfeld auch fast genau an dieser Stelle. Unterwegs wurde sie mehrfach von der Polizei angehalten, da Feuerwerkskörper gezündet und sie sowie andere Gegenstände auf die Beamten geworfen wurden. Auch die aufgefahrenen Wasserwerfer kamen zum Einsatz. An der Kreuzung Neuer Kamp / Pferdemarkt war endgültig Schluss und die Polizei löste die Demonstration mit Hilfe von Wasser, Schlagstöcken und Pfefferspray auf. Dagegen halfen auch die aggressiven Ansagen vom Lautsprecherwagen nicht mehr. Die parallele Besetzung des Refugee Welcome Center im Karoviertel verlief dagegen bis zum Ende friedlich.